Poker ohne Einzahlung

Bloggen soll schön sein, lese ich immerfort bei irgendwelchen Bloggern, die schon über 10 000 Follower bei Twitter und eine Milliarde Freunde bei Facebook  haben und jetzt schon längst bei Google+ unterwegs sind.

Bloggen soll schön sein, dachte auch ich und entließ schon seit einiger Zeit den einen oder anderen geistigen Erguss hier bei „Blog Arnscht“ zur Erbauung oder auch gelegentlichen Anregung in die kalte Netzöffentlichkeit.

Ich habe nicht geglaubt, wie kalt sie wirklich ist.

Man kann sich den Dingens noch so aufreißen, recherchieren, bis die Schwarte kracht, sich Sachen ausdenken, die man selbst halbwegs lustig findet – es interessiert einfach keinen.  Fast 100 Artikel stehen nun in Blog Arnscht. Kommentare gab es so gut wie keine. Drei stammen von einem Menschen, der einen Menschen, über den ich geschrieben habe, offenbar nicht mag. Und einer schrieb wenigstens mal  „Netter Artikel, danke“. Aber das war die große Ausnahme. Netter Kommentar, danke. Der Rest war Schweigen.

Doch nicht ganz. Heute kam ein Kommentar, den mein Blocker zwar als Spam einstufte, der aber so liebevoll verfasst ist, dass ich ihn hier in voller Länge wiedergeben möchte:

Hallo Kerle , ich habe dieses Schreiben in Ihre Seite gefällt, können Sie geben gute Informationen mit spektakulären Dinge! Diese Web-Seite ist viel hilfreich!rnMein Name ist Patricia , ich war in Chicago geboren, so I + m geht ein Fan von diesem Blog werden meine persönlichen Daten nicht im besten Interesse aller sein , aber ich werde ihnen sagen, weg vom Kurs I Schwimmen sowie Sport- Liebe im Allgemeinen, und ich spiele auch viel Muse auf meinem roadtrips , ich bin Single jetzt so männliche Nutzer …. einfach flirten mit euch lol:) ! Ich habe bereits versucht Online-Dating hat es nicht funktioniert sehr gut ….rnIch werde auch zu entschuldigen für meine writting es der einzige Weg ich mit Euch zu kommunizieren war ….rnGute Nacht euch allen , Bye bye

Patricia hat mir Mut gemacht. Ich bin zwar nicht ganz schlau aus ihrem Text geworden, aber irgendwie mag sie mich und möchte wohl mit mir spielen. Das entnehme ich zumindest ihrem Pseudonym. Sie nennt sich nämlich „Poker ohne Einzahlung“.

Danke, Patricia. Danke, Poker ohne Einzahlung. Ich schreibe wohl doch weiter. Wenigstens für Dich.

2 Gedanken zu „Poker ohne Einzahlung“

  1. Ich denke, Du hast deswegen so wenig Reaktionen, weil Du keinen „Gefällt mir“-Button hast. Wer schreibt denn schon noch Namen und E-Mail-Adresse in Kommentarfelder? Mir gefällt auf jeden Fall, was Du schreibst. Wollt ich nur mal sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.