Heimliche Bewegung

Kleiner Nachtrag zum Beitrag „Weiße mit Schuss„: Offenbar ist Bewegung in die verfahrene Kiste mit der Sanierung des Wohngebiets „An der Weiße“ gekommen. Nachdem sich seit 2012 Bürgermeister Alexander Dill und Gernauchselbstbürgermeister Frank Kuschel erfolglos im Armdrücken dazu versucht haben, hat Vizebürgermeister Ulrich Böttcher auf einem Forum im Rathaus dazu einen interessanten Satz gesagt. So stehts in der „Arnstädter Allgemeinen“:

image

Übersetzt könnte das heißen: Die Entscheidung, wie es in welcher Größenordnung wann an der Weiße weitergeht (und damit auch mit der WBG insgesamt), ist gefallen. Jetzt geht es nur noch um die Finanzierung.

Das wäre eigentlich eine gute Nachricht. Zumindest aus Sicht der Anwohner und des Bürgermeisters. Aber warum geht Alexander Dill damit nicht in die Offensive sondern lässt seinen Beigeordneten (abgesprochen oder nicht) nur so einen verschwiemelten Satz sagen?

Vielleicht werden wir es demnächst von ihm erfahren. Oder vorher aus der Sicht von Frank Kuschel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.