Katze im Sack

Was kommt danach? Das fragen sich viele Arnstädter vor ihrer Entscheidung über die mögliche Abwahl des Bürgermeisters Alexander Dill am 24. Januar. Zunächst sah es so aus,  als würden tatsächlich vor dem Abwahltermin alternative Kandidaten benannt. Aber die Katze bleibt wohl im Sack.

Wenn es nicht Alexander Dill sein sollte – wer wäre denn dann der tolle Mensch, der Arnstadt in eine lichte Zukunft führen könnte?

Im Dezember sah es so aus, als würde der mündige Arnstädter rechtzeitig wissen, wer die personellen Alternativen sind. Denn im „Neuen Arnstädter Anzeiger“, der mir damals ins Haus flatterte, fand ich folgende Passage:
NAADa steht klar, dass „im Vorfeld der Abwahl“ die „Kandidaten benannt“ werden. Dass es mehrere sein würden, war logisch. Denn Pro Arnstadt und die Linke könnten sich wohl schwerlich auf einen gemeinsamen Kandidaten einigen. So wenig wie auf die Zukunft des Bismarckbrunnens.

Aber vielleicht würde ja eine der über den Bürgermeister klagenden Fraktionen die Größe besitzen, einen weithin konsensfähigen Kandidaten zu benennen? Dann könnte es eng werden für den Amtsinhaber.

So kommt es nun scheinbar doch nicht.  Richtige Kandidaten wird es offenbar vor dem Abwahltermin gar nicht geben, denn in einem Interview zum Thema, das Linke-Fraktionschef Frank Kuschel der „Arnstädter Allgemeine“ gab, liest man Folgendes:

1-IMG_6390Von der „Linke“ ist also keine klare Alternative vor dem Abwahltermin zu erwarten. Wie das bei CDU und Pro Arnstadt laufen wird, muss man abwarten. Aber ich habe das Gefühl, man wird sich ähnlich herausreden.

Wer könnten denn die Kandidaten sein? Knut Vettrich vielleicht für die CDU, der schon 2012 angetreten ist und damals wenigstens in die Stichwahl kam. Bei Pro Arnstadt wage ich keine Prognose, man hört immer mal wieder was von einem Überraschungskandidaten, aber das auch schon sehr, sehr lange.

Wenigstens die Linke gibt im Kuschel-Interview heute einen Namen preis: Jens Petermann. Jedenfalls als ein möglicher parteiinterner Kandidat:
2-IMG_6391Ob er wirklich zum Kandidaten gekürt wird, erfährt man erst nach dem Abwahltermin. Wie so vieles andere auch.

Siehe auch:
Keine Wahl
Muss der Bürgermeister weg?
Ich weiß es nicht

 

Ein Gedanke zu „Katze im Sack“

  1. Vielleicht stehen ja die drei Abwahlbetreiber vor dem Haus einer Hellseherin und würfeln noch, wer zuerst in die Zukunft sehen und auf einen neuen Zaubermeister für Arnstadt hoffen darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.