Projekt Kreissitz

 

Morgen soll im Arnstädter Stadtrat ein Antrag verabschiedet werden, mit dem endlich alles gut wird und Arnstadt auch nach der Gebietsreform Kreisstadt bleibt. Dafür sollen Bürgermeister und Landrätin sorgen. Ich habe mir mal ausgemalt, was hinterher passieren könnte.

„Ja, hallo, hier ist das Büro des Ministerpräsidenten. Sie wünschen?“
„Mein Name ist Dill. Ich bin Arnstädter Bürgermeister und möchte einen Termin beim MP.“
„Wie heißen Sie?“
„Dill. Wie Eulenspiegel, nur auf sächsisch.“
„Kenne ich nicht. Sind Sie in der Partei?“
„Nöö, ich bin in keiner Partei. Aber ich bin direkt von den Arnstädtern gewählt.“
„Ok. Ich verbinde Sie mit dem Beauftragten für Sonstiges.“
….
„Guten Tag, Herr Eulenspiegel. Wozu möchten Sie einen Termin?“
„Ich heiße Dill, bin Arnstädter Bürgermeister und möchte mit dem MP über die Gebietsreform sprechen.“
„Das ist gerade schlecht.  Wollen Sie nicht lieber eine Eingabe beim Bürgerbeauftragten machen, der hätte Zeit?“
„Nein, ich möchte einen Termin beim MP, so schnell wie möglich. Die Zeit drängt und der Stadtrat auch!“
„Ich könnte Ihnen ein Treffen am Rande einer Landtagssitzung vorschlagen, das ginge vielleicht noch. So zwanglos im Foyer.“
„Na gut, dann machen wir das eben so. Wann wäre der Termin?“
„Wahrscheinlich im Frühjahr 2022. Bis dahin ist alles ausgebucht.“
(Dill schluckt, fängt sich aber wieder) „Das ist viel zu spät. Ginge es denn nicht morgen?“
„Leider nicht. Morgen ist der ganze Tag für Herrn Kreuch und Herrn Hey reserviert.“
(Dill wütend) „Das sind doch der Bürgermeister und der SPD-Abgeordnete von GOTHA!!!“
„Den Termin haben sie aber als Präsident des Deutschen Trachtenverbands und SPD-Fraktionschef gemacht, da konnte der Büroleiter schlecht Nein sagen.“
(Dill noch wütender) „Aber dann machen die doch morgen alles klar mit dem Kreissitz!!!“
„Aber nun kriegen Sie sich mal wieder ein, Herr Arnstadt. Darüber reden die höchstens beim Frühstück. So wie jede Woche.“
(Dill schluckt) „Verdammt nochmal, kann man den mit niemanden kurzfristig über die Gebietsreform reden, der davon Ahnung hat?“
“ Da fällt mir nur der Frank Kuschel ein. Kennen Sie den? Der hat von allen hier die meiste Ahnung davon.  Aber der ist jeden Tag zwischen Effelder und Eisfeld unterwegs, um den Leuten die Gebietsreform zu erklären. Ich weiß nicht, ob der für Sie Zeit hat.  Aber Sie könnten versuchen, einen Termin über sein Abgeordnetenbüro zu vereinbaren. Ist das nicht sogar in Arnstadt?“
(Dill legt auf.)

„Hier ist das Büro des Ministerprädidenten, Sie wünschen?“
„Mein Name ist Petra Enders. Ich bin Landrätin im Ilmkreis und möchte es auch im neuen Kreis bleiben, und zwar in Arnstadt“.
(Stimme freudig) „Mensch Petra, wir kennen uns doch noch aus Landtagszeiten, damals in der Opposition. Wie geht’s denn? Biste endlich in die Partei eingetreten?“
(das mit der Partei wird geflissentlich überhört) „Gut gehts eigentlich. Aber ich wollt nochmal mit dem Bodo über den Kreissitz sprechen, weil das der Arnstädter Stadtrat doch jetzt auch beschlossen hat.“
„Mach Dir mal keine Sorgen wegen Deiner Zukunft, Du bleibst bestimmt Landrätin, so wie Dein Gothaer Amtsbruder da gerade die Busse vor die Wand fährt….“
„Nee, darum gehts doch jetzt nicht. Sondern um den Kreissitz!“
„Also den Bodo würd‘ ich damit nicht belästigen. Der hat doch in der Sache mit der Rennsteigbahn schon wirklich genug für Dich getan. Und außerdem biste doch gar nicht aus Arnstadt, oder?“
„Naja, nicht direkt. Aber ich hab doch den Auftrag.“
„Und warum machen sich da nicht Eure beiden Koalitions-Abgeordneten stark? Die haben doch ganz andere Möglichkeiten. Direkter Zugang und so. Der Kuschel reißt sich doch sonst für alles den Hintern auf, was mit Gebietsreform  zu tun hat. Und wenn die Mühlbauer andeuten würde, dass sie ohne Arnstadt  als Kreissitz ja auch die Rosin machen könnte, würden die Sozen sicher nochmal ihren Innenminister zum Nachdenken bringen.“
„Naja, ich weiß doch auch nicht. Die beiden sind schon irgendwie für Arnstadt. Aber mehr so nur in Arnstadt. Als Landtagsabgeordnete haben sie wohl mehr das große Ganze im Blick.
Grüß mal alle schön, die mich noch kennen.“
(Legt auf)

 

2 Gedanken zu „Projekt Kreissitz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.