Arnstädter Bands – Überblick und Besetzungen

Diese (unvollständige) Liste ist das Ergebnis meiner Recherchen über die Arnstädter Bands 1953 – 1990. Ergänzungen und Korrekturen ausdrücklich erwünscht!

Caballeros Mexicanos (1953 – 1958)
Frithjof Thiele Schlagzeug, Klavier; Gerd Walther Klavier, Blockflöte, Saxofon; Gerd Kahl Klavier; Günther Hundertmarck Akkordeon, Trompete; Jochen Waldmann, Bass. Später Hans-Jürgen Starke Schlagzeug
Etwa 1956 Umbenennung in Arnstädter Tanzrhythmiker (bis 1958)

Arnstädter Teddys (ab etwa 1955)
Urbesetzung: Klaus Orlovius, Georg Richtsfeld, Harald Wahl, Rudolf Richter zeitweise Herbert Dietze und Richard Lühr
Stammbesetzung ab 1962: Günther Hundertmarck Trompete; Ulli Schmidt Gitarre, Arnd Effenberger Bass; Gerd Kahl Klavier; Hans-Jürgen Starke Schlagzeug und Gerd Walther Saxofon
später Umbenennung in Gerd-Kahl-Quintett

Comets (Oktober 1963 – 1966)
Hans Beckert Lead-Gitarre, Gesang; Dieter Dettke Rhythmusgitarre, Gesang; Harald Zeuner Bassgitarre, Gesang; Peter Ihme Schlagzeug
Im Herbst 1965 schieden Harald Zeuner und Peter Ihme aus, danach Jörg Herzer Bass, Arnd Hornickel Schlagzeug

Arnstädter Satelliten (1964 – 1968)
Gründung als „Guitar Boys“ Ende 1964 bis Herbst 1965: Karsten Ritze und Günter Hedwig Gitarre; Arnd Hornickel Schlagzeug; Jörg Herzer Bass
Umbenennung in Satelliten Ende 1965 bis Herbst 1967: Karsten Ritze und Günther Hedwig Gitarre; Wolfgang Hübner Schlagzeug; Horst Kühr Bass; Udo Worbs Gesang; Horst Pfeifer Saxofon
Herbst 1967 bis Ende 1968: Günter Hedwig und Detlef Ritze Gitarre; Albrecht Grimm Schlagzeug; Horst Kühr Bass; Udo Worbs Gesang; Horst Pfeifer Saxofon
Seit 2015 spielen die die Arnstädter Satelliten wieder – in der Besetzung Karsten Ritze Gitarre; Detlef Ritze Gitarre; Horst Kühr Bassgitarre und Larissa Heyder Gesang

Birds (1964 – 1967)
Falk Walther Klavier, Rhythmusgitarre, Arrangements; Karl-Friedrich Flammersfeld Lead-Gitarre; Friedrich Prox Schlagzeug; Gerd Konrad Bass; Christian Schmidt Rhythmusgitarre; Hartmut Günther Gesang, Tambourin; Wolfgang Tilke Saxofon, Geige

Re-Tinys / Tropics 1965 – 1969

Peter Gorf Leadgitarre (später „Egon“ Klaus Peter Kenner); Hartmut Mey Schlagzeug; Klaus Müller Bass (15); Harald Stangel, Rhythmusgitarre, Saxofon, Flöte; Klaus Stangel Klavier, Keyboard

Vulkans Ichtershausen (1966 – 1968)
Klaus Maiwald (13) Bass; Bernd Schleicher Gitarre, Gesang; Bernd Koch Schlagzeug; Tommi Häuser Rhythmusgitarre, später Uli Helm; Lothar Pulfürst, Gesang

Eins Plus fünf (1965 – 1970)
gegründet als zunächst namenlose Band von Hans Bräutigam (Rhythmusgitarre) und Egbert Kämpf (Leadgitarre). Schlagzeuger u. a. Manfred Geyersbach, später Volker Henne. Ab 1968 „Young Generation“ (als Begleitband des Singeklubs „Junge Generation“) in der Besetzung Hans Bräutigam (Rhythmusgitarre); Bernd Schleicher (Leadgitarre, Gesang); Jürgen Schönberger (Schlagzeug), Egbert Kämpf (Bass); Eberhardt Pfeiffer, (Klavier, Orgel)
Ab Frühsommer 1969 Klaus Maiwald (statt Egbert Kämpf) am Bass; zusätzlich Harald Stangel (Gitarre, Flöte, Saxofon, Gesang), Einstufung als „Eins plus fünf“
Hans Bräutigam scheidet Ende 1969 aus (Armee)
1970 Umbenennung in „Alpha Centauri“ in der Besetzung Schleicher, Schönberger, Maiwald und Pfeiffer

Phantoms Gräfenroda 1968 – 1970
Achim Wagner Gitarre; Dieter Schmidt Gitarre; Wolfgang Kehl Bass; Albrecht Grimm Schlagzeug; Thomas Abendroth Orgel, Klavier

 

Club-Band Jugendklubhaus 1970 -1971
Uli Faßhauer Gitarre; Klaus Maiwald Bass; Klaus Müller Schlagzeug (ab Mai 1971 Hartmut May);
weiter als Pythons (1971)
Uli Faßhauer Leadgitarre, Gesang; Harald Stangel Gitarre, Flöte, Saxofon, Gesang; Klaus Maiwald Bass; Hartmut May Schlagzeug; Uwe Linke Klavier, Gesang

Torinos (1970-1975)
Gründungsmitglieder: Rainer „Heino“ Körner Gesang, Gitarre; Jürgen Graf Akkordeon, Keyboard; Friedel Graf Saxofon; Jürgen Köllmer, Klavier; Siegfried Linde, Schlagzeug;
später Klaus Maiwald Bass, dann Harald John bis 1973, dann Horst Renziehausen; Bernd Koch, Schlagzeug
1975 Umbenennung in Passat
Stammbesetzung: Klaus Müller Gitarre; Horst Renziehausen Bass; Bernd Koch Schlagzeug; Jürgen Graf Keyboard; später Gerd Walther, Saxofon;
zeitweise dabei: Friedel Graf Saxofon; Bernd Schorr Trompete; Harald John Gitarre und andere
1987 Umbenennung in Spielhaus (bis 1995):
Horst Renziehausen, Bass; Gerd Walther, Saxofon; Jörg Weniger Gitarre; Bernd Koch, Schlagzeug, später Hans-Joachim Samiralow

Team 73
Dieter Dettke gründete zusammen mit dem Keyboarder Klaus Henniger, Schlagzeuger Martin Heyder und anderen Arnstädter Musikern im Jahr 1973 das „Team 73“. Schon bald schieden Henniger und Heyder wieder aus und gründeten die CAER-Combo. „Team 73“ bestand dann noch viele Jahre weiter in der Besetzung: Gerd Walther (sax, cl), Jochen Westergerling (tb), Gerd Kahl (organ), Dietmar Hempel (g), Dieter Dettke (b) und Albrecht Grimm (dr)

CAER-Combo (1973 – 1977, benannt nach Chemie-Anlagenbau Erfurt-Rudisleben)
Klaus Henniger (piano, organ, trumpet, tuba, bass, voc); Günter Engelhardt (saxofon, clarinet, organ, voc); Harald Zeuner (voc, guitar, bass); Martin Heyder (drums, accordion)

Eddys Combo (1973 – 1976)
Eduard Sporny Saxofon, Hans Möser Schlagzeug, Klaus Maiwald Bass, Günther Behn Keyboard

 

 

Kontrast ging aus dem Chema-Ensemble hervor. Besetzung 1977: Peter Urspruch Saxofon; Dieter Kluge Bass; Friedrich Prox Schlagzeug; Harald Wahl Gitarre; Klaus Müller Leadgitarre

 

GT 73 (seit 1973)
Der Name steht für „Geschwendaer Tanzmusik“, gegründet wurde die Band von Günter Hedwig, der bei den „Satelliten“ begonnen hatte. Seit 1984 war Bernd Koch (vorher Vulkans, Passat) Schlagzeuger. Die Gruppe existierte bis über die Wende hinweg und nannte sich dann in „Golden Team“ um.

zurück zu „Arnstädter Bands“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.